Druckversion

   

Museum Eberswalde

Geschichte erleben - Zukunft gestalten

Das Stadt- und Regionalmuseum befindet sich in der traditionsreichen Adler-Apotheke unweit des Eberswalder Marktplatzes. Die Adler-Apotheke ist das älteste Fachwerkhaus der Stadt Eberswalde und eines der bedeutendsten Baudenkmale im Land Brandenburg. Sie beherbergt heute das Museum und die Tourist-Information.

Im Museum können Besucher auf rund 700 Quadratmetern eine Zeitreise durch die Haus-, Stadt- und Regionalgeschichte machen. Spannende Installationen, modernes Ausstellungsdesign und über 1000 Exponate illustrieren Eberswalder Geschichte. Die Ausstellung ist barrierefrei zugänglich und bietet für Menschen mit Sehbehinderungen Angebote zur selbstständigen Erkundung der Stadtgeschichte.

Der Rundgang durch die Ausstellung führt über drei Geschosse zu kostbaren, bekannten und ungewöhnlichen Ausstellungsstücken. Im ersten Raum des Erdgeschosses werden bereits einige besondere Exponate und Geschichte vorgestellt, die Eberswalde einst berühmt machten.

Anschließend tauchen Sie in die Vorgeschichte der Region ein, wo sich ein Blick in die Bronzezeit bietet. Natürlich wird auch die Geschichte des Hauses als ehemalige Apotheke vorgestellt, zu der eine schwarze Küche gehört. Im Obergeschoss steht zunächst die Industrieentwicklung der Region Finowtal mit dem Bau des Finowkanals im Vordergrund. Als Bade- und Luftkurort erlangte Eberswalde im 19. Jahrhundert ebenso einen bedeutenden Ruf wie als Sitz der Höheren Forstlehranstalt.

Im Dachgeschoss werden Themen der Nachhaltigkeit und Zukunftsvisionen präsentiert. Hier sind auch die Ideen der Besucher gefragt.

Zahlreiche Medien-, Mitmach- und Hörstationen laden zum interaktiven Entdecken und Erleben von Geschichten und Geschichte ein.

Ein Glanzlicht des Museums ist die Präsentation der vollständigen Nachbildung des bedeutenden Eberswalder Goldfundes. Dieser wurde 1913 bei Ausschachtungsarbeiten in der Messingwerksiedlung entdeckt und gilt bis heute als bedeutendster Goldschatz der jüngeren Bronzezeit in Deutschland (900 v. Chr.). Der Schatz besteht aus 80 Teilen und wiegt rund 2,6 Kilogramm. 1945 wurde der Goldschatz als Kriegsbeute in das Puschkin-Museum nach Moskau gebracht.

Fotos: Alexander Leifels, Birgit Klitzke, Thomas Burckhardt

 

Adresse

Museum Eberswalde
Steinstraße 3
16225 Eberswalde

Fon: (033 34) 64 520

museum(at)eberswalde.de

www.museum-eberswalde.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 10:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr

Sonnabend 10:00 – 13:00 Uhr

Sonntag 13:00 – 17:00 Uhr

Montag und an Feiertagen geschlossen

 

Eintrittspreise

Erwachsene 4,00 Euro

Ermäßigt 2,00 Euro

Kinder bis 17 Jahren kostenfrei

Audioguide 2,00 Euro

(auf Deutsch, Englisch und Polnisch verfügbar)