Druckversion

   

Slawenburg Raddusch

Foto: Lorenz Kienzle, 2008

Archäologie in der Niederlausitz

In den Burgmauern der Slawenburg Raddusch verbirgt sich mit der Ausstellung „Archäologie in der Niederlausitz“ eine
der modernsten und faszinierendsten Archäologie-Ausstellungen Deutschlands.

Die Slawenburg selbst ist ein moderner Nachbau am Originalstandort einer slawischen Wallanlage des 9./10. Jahrhunderts.

Die Reste dieser Wallanlage wurden in den 1980er Jahren im Vorfeld des Braunkohlentagebaus Seese-Ost in einer Rettungsgrabung archäologisch untersucht.

Nach der politischen Wende 1989 blieb der Originalstandort aufgrund der Einstellung des Tagebaus erhalten und die Idee des „Wiederaufbaus“ war geboren.

Das BLDAM erstellte das Rekonstruktions- und Ausstellungskonzept und übernahm die fachwissenschaftliche Begleitung. Projektträger war die Lausitzer und Mittel-
deutsche Bergbauverwaltungsgesellschaft mbH (LMBV). Gefördert wurden der Bau mit Bergbausanierungsmitteln des Landes Brandenburg und die Ausstellung mit Bergbausanierungsmitteln sowie Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien. Der Förderverein, der die Slawenburg Raddusch betreibt, gründete sich im Jahr 1999.

Seit ihrer Eröffnung im Jahre 2003 können sich unsere Besucher auf eine Zeitreise durch die mehrtausendjährige Vergangenheit der Niederlausitz begeben. Auf
ca. 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden Ergebnisse der archäologischen Ausgrabungen im Niederlausitzer Braunkohlenrevier präsentiert. Originalfunden sind häufig Rekonstruktionen, Ergänzungen, Filme oder kleine Animationen zugeordnet, um den Zweck bzw. die Funktion zu erläutern. Großräumige Rekonstruktionen und freie Inszenierungen machen Geschichte erlebbar.

Geschichte kann außerhalb der Burg wortwörtlich „erlaufen“ werden – auf unserem Zeitsteg. Die Dauer der historischen Epochen wird über den zurückgelegten Weg verdeutlicht und Landschaftsinseln laden zum Verweilen ein.

Foto: Slawenburg Raddusch

Neben Führungen für Erwachsene bieten wir ein umfangreiches museumspäda-
gogisches Programm für unsere jungen Besucher. Ein außerschulischer Lernort sind wir für zahlreiche Kindergruppen und Schulklassen aus der näheren, aber auch ferneren Umgebung. In den Ferien bieten wir zusätzlich Familienführungen mit wechselnden Themen an.

Höhepunkte des Jahres sind der 28. Mai, der Jahrestag unserer Eröffnung, das Sommertheater in der Slawenburg und der zweite Sonnabend im Oktober. Dann wird alljährlich auf dem „Marktplatz Lausitzer Kulturen“ altes Handwerk, wie Glasperlen-
herstellung, Knochen- und Geweihbearbeitung, Töpferei und Feuersteinbearbeitung präsentiert.

Kontakt

Förderverein Slawenburg
Raddusch e.V.
Zur Slawenburg 1
03226 Vetschau/Spreewald
OT Raddusch

Telefon: (03 54 33) 5 55 22
Fax: (03 54 33) 5 55 23

slawenburg-raddusch(at)spreewald.de

www.slawenburg-raddusch.de

Öffnungszeiten

April bis Oktober
täglich 10–18 Uhr

November bis März
täglich 10–16 Uhr

Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich

Eintrittspreise

Erwachsene


6,00 €

Ermäßigt*

4,50 €

Kinder
6-16 Jahre

 

3,50 €

Familienkarte**

15,00 €

1/2 Familien-
karte

10,00 €

 

Jahreskarten

Erwachsene

15,00 €

Kind

10,00 €

Familie

30,00 €

 

Gruppen ab 10 Personen

Erwachsene

5,00 €

Kinder

2,50 €

 

Führungen

Gruppe bis 20 P.
zuzügl. Eintritt

40,00 €
pauschal

jede weitere Person

2,00 €

Kindergruppen
unter 10 P.

10,00 €
pauschal

jedes weitere Kind

2,00 €

 

Audioführung
(dt., poln., engl.)

1,50 €

 

* Schüler, Lehrlinge über 16 Jahre; Studenten, ALGII-Empfänger, Schwerbeschädigte

** 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern 6 bis 16 Jahre;
½ Familienkarte (1 Erwachsener mit bis zu 2 Kindern 6 bis 16 Jahre)