Druckversion

   

Jan Bouman Haus

Das Jan Bouman Haus im Holländischen Viertel ist ein besonderes Kleinod Potsdamer Baukunst. Es ist das erste städtische Siedlungshaus des 18. Jahr-
hunderts, das in allen Etagen für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Das Holländische Viertel ist mit seinen niederländischen Bauformen eines der vielen gebauten Zeichen preußischer Toleranzpolitik gegenüber Einwanderern, die zum Aufbau der Mark Brandenburg angeworben wurden.

Das typische Giebelhaus weist von allen Häusern des Areals den größten Bestand originaler Bausubstanz um 1735 auf. Das Ensemble von Vorderhaus, Hof, Fachwerkgebäude und Hausgarten ist in seiner ursprünglichen Form wieder erlebbar. Das Haus trägt den Namen des niederländischen Baumeisters Jan Bouman (1706–1776). Unter seiner Leitung entstanden das Holländische Viertel und zahlreiche Bauwerke in Potsdam und Berlin.

Die Ausstellung und Videos informieren über Siedlungsgeschichte, Bau- und Lebensweise der Bewohner und über die denkmalgerechte Sanierung des Quartiers. Die Ausstellungstexte sind auch in Niederländisch zu lesen.

Der Förderverein zur Pflege niederländischer Kultur in Potsdam e. V. betreut das Jan Bouman Haus für die Stadt Potsdam.

Gruppen ermöglicht der Verein, das Museum auch außerhalb der Öffnungszeiten zu besichtigen. Besonders Kinder sind herzlich willkommen. Gern unterstützt der Verein Projekttage, macht Themenvorschläge, Beratung und Betreuung.

Der Förderverein bietet eine Plattform für Sonderausstellungen und Veranstaltungen zu niederländischen Themen oder von Niederländern und nimmt diesbezüglich auch Angebote entgegen. Über laufende Projekte informiert aktuell die Homepage.

Ein Vorhaben des Vereins ist die Ausstattung des Obergeschosses mit Einrichtungsgegenständen aus der Erbauungszeit des Hauses 1735, wie sie für die Erstbewohner des Hauses vorstellbar sind. Das waren ein Niederländer, Grenadier Schrage, seine Frau und zwei Kinder.

Bisher wurde ein Fundus von 50 Einrichtungsstücken einschließlich einiger Möbel zusammengetragen. Herausragendes Exponat ist ein Flurschrank, der zur Erstausstattung eines der holländischen Häuser gehörte und eine Dauerleihgabe der Unteren Denkmalschutzbehörde ist. Der Verein freut sich über Hinweise zu weiteren Gegenständen, die ihm zum Kauf oder als Leihgabe angeboten werden, sucht aber auch den gedanklichen Austausch mit musealen Einrichtungen, die barocke Alltagsgegenstände in ihrer Sammlung haben.

Adresse

Jan Bouman Haus  
Mittelstraße 8
14467 Potsdam

Fon: (0331) 280 37 73
Fax: (0331) 280 58 72

info(at)jan-bouman-haus.de

www.jan-bouman-haus.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
13–18 Uhr

Samstag, Sonntag
und Feiertage
11–18 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Führungen durch das Jan Bouman Haus und/oder durch das Holländische Viertel sind nach Voranmeldung und auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Eintrittspreise

Erwachsene

3,00 €

Ermäßigt

2,00 €

Kinder
bis 12 Jahre

frei

 

Gruppen
ab 15 Pers.
Schüler


2,00 € p. P.
1,00 € p. P.