Druckversion

   

Dominikanerkloster Prenzlau - Kulturzentrum und Museum

Das uckermärkische Prenzlau, unmittelbar am Ufer des malerischen Uckersees gelegen, beheimatete einst drei Klöster. Eines von ihnen hat alle Zeiten und Kriege unbeschadet überstanden: Das Dominikanerkloster Prenzlau. Dort wo einst die Dominikanermönche hinter den Mauern des Klosters „Zum heiligen Kreuz“ lebten, kann man in Prenzlau heute Kunst und Kultur genießen.

Im 13. Jahrhundert erbaut, wurde das Dominikanerkloster nur bis 1544 klösterlich genutzt. Mit der Reformation gelangte es in städtischen Besitz. Nachdem es in seiner wechselvollen Geschichte als Armenhaus, Gefängnis, Krankenhaus und Museum diente, wurde es 1930 zum Hauptstandort des 1899 gegründeten uckermärkischen Regionalmuseums. Nach einer umfassenden denkmalgerechten Sanierung Ende der 1990er Jahre entwickelte es sich zu einem Kulturzentrum mit überregionaler Ausstrahlung.

Heute beherbergt das mittelalterliche Bauwerk das Kulturhistorische Museum, das Veranstaltungszentrum „Kulturarche“, das Historische Stadtarchiv, die Stadtbibliothek sowie einen Besucherservice mit KlosterLadenGalerie.

Kulturhistorisches Museum im Dominikanerkloster Prenzlau

Im Kulturhistorischen Museum werden eine Dauerausstellung zur Kulturgeschichte der Region, wechselnde Sonderausstellungen und eine Exposition über den klassizistischen Landschaftsmaler und Goethefreund Jacob Hackert gezeigt. Zudem präsentiert die KlosterLadenGalerie in immer neuen Personalausstellungen Künstler der Uckermark. An einem Infoterminal können Informationen zu allen mittelalterlichen Klöstern Berlins und Brandenburgs abgerufen werden.

Bei einem Rundgang durch das Museum beeindruckt neben seiner erstklassigen Sammlung vor allem die Architektur eines der am besten erhaltenen Klöster Norddeutschlands. Die aufwändig rekonstruierten Kreuzgänge, das Refektorium mit seinen Wandmalereien und das Officium mit seinen filigranen Säulen und dem einzigartigen Lichteinfall sind Höhepunkte mittelalterlicher Klosterarchitektur.

Herausragende Exponate des Museums sind u.a. der Klosterschatz von Seehausen, sieben ausgezeichnet erhaltene Priestergewänder und Objekte der Rechtsgeschichte wie beispielsweise die abgeschlagenen Schwurhände zweier untreu gewordener Prenzlauer Bürgermeister aus dem Mittelalter.
Im Besucherservice sind Repliken von Museumsobjekten, regionale Literatur, Kunstwerke aus uckermärkischen Ateliers und Werkstätten sowie Erinnerungsstücke an den Klosterbesuch erhältlich.

Adresse

Dominikanerkloster Prenzlau
Kulturzentrum und Museum
Uckerwiek 813
17291 Prenzlau

Telefon: (03984) 75 22 41
Fax: (03984) 75 46 99

info(at)dominikanerkloster-prenzlau.de

www.dominikanerkloster-prenzlau.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
10–17 Uhr

Museums- und historische Stadtführungen sind nach Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Bitte beachten Sie die Sonderöffnungszeiten und veränderten Eintrittspreise anlässlich der Landesgarten-
schau in Prenzlau.

Eintrittspreise

Erwachsene

3,00 €

Ermäßigt*

2,00 €

Kinder
bis 12 Jahre

frei

Gruppen
ab 5 Personen

2,00 € p. P.

Familienkarte

6,00 €

 

Führung

bis 15 Personen

15,00 €

 

* Schüler, Auszubildende, Studenten, Behinderte, Rentner und Empfänger von ALG I und II, Jugendliche vom vollendeten
13. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr